Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Dachstuhlbrand in der Südstadt – Aufwändiger Einsatz für die Feuerwehr Hannover

23.-06.2016 - Hannover – Südstadt: Ein ausgedehnter Dachstuhlbrand hat am frühen Morgen ein Wohngebäude in der Südstadt stark beschädigt. Teile des Dachgeschosses brannten völlig aus. Die Bewohner des Wohnhauses konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden, so dass keine Menschen verletzt wurden.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 02:20 Uhr meldeten Anwohner das Feuer in der Großen Düwelstraße bei der Feuerwehr. Als die ersten Löschkräfte nur wenige Minuten später vor Ort eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dachstuhl des fünfgeschossigen Hauses und drohten auf das Nachbargebäude überzugreifen. Feuerwehrleute begannen sofort damit, die etwa 40 Bewohner in Sicherheit zu bringen und einen ersten Löschangriff zu starten. Mehrere Feuerwehrtrupps kämpften im Inneren des Gebäudes gegen die Flammen. Sie wurden hierbei im Außenangriff auch von zwei Drehleitern unterstützt, so  dass der Brand gegen 03:54 Uhr soweit eingedämmt werden konnte, dass keine weitere Ausbreitungsgefahr bestand. Die weiteren Löscharbeiten an einzelnen Brandnestern gestalteten sich schwierig, da Teile des Dachgeschosses nicht mehr betreten werden konnten. Hierbei kam die 54m große Teleskopmastbühne der Feuerwehr Hannover erneut (nach dem gestrigen Turnhallenbrand in Sehnde) zum Einsatz. Aus dem Arbeitskorb konnten auch die verwinkelten Bereiche des Dachgeschosses sicher erreicht und abgelöscht werden.

Etwa 40 Bewohner des Brand- und des Nachbarhauses wurden vorübergehend in einem Großraumbus der Feuerwehr betreut. Aufgrund des schnellen Einsatzes blieben alle Personen unversehrt.

Die Aufräumarbeiten dauern zurzeit noch an. Unter Anderem muss die Standsicherheit von Teilen des Gebäudes durch Baustatiker überprüft werden. Von Feuerwehr und Rettungsdienst der Landeshauptstadt Hannover waren 26 Fahrzeuge und 68 Einsatzkräfte vor Ort. Die Schadensumme kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Zur Brandursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen.