Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Zwei Verletzte nach Brand eines Wäschetrockners

28.06.2017 - Am Mittwoch brannte in der Plauener Straße im Stadtteil Vahrenheide ein Wäschetrockner in einem Mehrfamilienhaus. Zwei Menschen atmeten hierbei Rauchgase ein und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Feuerwehr rettete den Hund der Familie aus der Wohnung und löschte den Brand.

In der erdgeschossigen Wohnung eines Mehrfamilienhauses war es gegen 11:30 Uhr aus bisher ungeklärten Gründen zum Brand eines Wäschetrockners gekommen. Nachdem die Bewohner das Feuer bemerkt hatten, riefen sie sofort die Feuerwehr und brachten sich in Sicherheit.   

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war eine starke Rauchentwicklung aus der Wohnung feststellbar, es konnte nicht ausgeschlossen werden dass sich noch Personen in der Wohnung aufhielten. Zwei Atemschutztrupps drangen daraufhin umgehend in die völlig verqualmten Räume ein und durchsuchten sie. Im Wohnzimmer fanden die Feuerwehrleute den völlig verängstigten Hund der Familie und brachten ihn ins Freie. Der achtjährige Yorkshire-Terrier namens „Rambo“ blieb unverletzt und konnte wohlbehalten seinen Besitzern übergeben werden. Den brennenden Wäschetrockner löschten die Einsatzkräfte innerhalb weniger Minuten.

Die Wohnungsinhaberin (58 Jahre) sowie ihr 16 Jahre alter Sohn atmeten Rauchgase ein und wurden durch einen Notarzt untersucht. Sie wurden anschließend mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Wohnung wurde durch den Brandrauch erheblich in Mitleidenschaft gezogen und ist vorerst nicht bewohnbar. Zur Schadenhöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Feuerwehr und Rettungsdienst Hannover waren mit neun Fahrzeugen und 28 Einsatzkräften vor Ort.