Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Fettbrand in Vahrenwald

06.06.2018 - Bei der Essenszubereitung hat sich eine weibliche Person Verbrennungen zugezogen und eine Rauchgasintoxikation erlitten.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 11:40 Uhr wurde die Feuerwehr Hannover zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder in die Voltastraße alarmiert. Bei der Ankunft stellte sich heraus, dass sich Fett, welches in einem Topf erhitzt wurde, entzündet hatte. Die 34-jährige Mieterin hatte noch versucht, den Topf mit dem brennenden Fett aus dem Fenster zu werfen und sich dabei Verbrennungen im Gesicht, an den Händen und Füßen zugezogen.

Die Mieterin wurde sofort vom mitalarmierten Rettungsdienst der Feuerwehr behandelt. Auf Grund der Schwere der Verletzungen wurde ein Notarzt hinzu alarmiert. Nach medizinischer Versorgung, wurde die Frau über eine Drehleiter aus der Wohnung im 2. Obergeschoss befördert. Die verletzte Person wurde unter Begleitung des Notarztes mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur weiteren Behandlung gefahren.

Zur Schadenhöhe kann keine Angaben gemacht werden. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen war die Voltastraße teilweise gesperrt. Der Einsatz konnte gegen 12:30 Uhr beendet werden. Vor Ort waren 17 Einsatzkräfte und 5 Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst.

Hinweis zu Fettbränden: Kommt es zu einem Fettbrand, z. B. in einem Topf oder Fritteuse, so ist das einfachste Mittel den Deckel aufzulegen und die Gerätschaften auszuschalten. Sollten sich die Flammen bereits auf Mobiliar o. ä. ausgebreitet haben, so ist die Wohnung zu verlassen, Türen zu schließen und den Notruf 112 zu wählen. Auf keinem Fall darf Wasser zur Anwendung kommen! Wenn ein Feuerlöscher zum Einsatz kommt, dann nach Möglichkeit ein spezieller Fettbrandlöscher (F-Symbol).