HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Dachstuhlbrand beschädigt Einfamilienhaus

08.06.2019 - Ein Einfamilienhaus im Stadtteil Isernhagen-Süd wurde durch einen Dachstuhlbrand erheblich beschädigt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Einfamilienhaus durch einen Dachstuhlbrand erheblich beschädigt © C. Wiethe

Einfamilienhaus durch einen Dachstuhlbrand erheblich beschädigt

Kurz nachdem sich ein heftiges Gewitter über Hannover entladen hatte, hörten Nachbarn an der Lindenallee lautes Scheppern von Dachsteinen, die auf dem Boden aufschlugen. Über den Notruf meldeten dann mehrere Anrufer Rauchentwicklung und Flammenschein aus dem Dachstuhl eines Einfamilienhauses. Die Regionsleitstelle alarmierte um 00:03 Uhr sofort zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Buchholz und den Rettungsdienst.
Als kurze Zeit später die ersten Einsatzkräfte am Brandobjekt eintrafen, schlugen offene Flammen aus dem Dachfirst. Die Bewohner hielten sich nach Angaben der Nachbarn im Urlaub auf. In das Gebäude eingedrungene Einsatztrupps durchsuchten zunächst alle Räume und bestätigten, dass keine Menschen in Gefahr waren. Mit Wasser aus mehreren Rohren im Innenangriff und über zwei vor dem Haus aufgestellte Drehleitern konnten die Feuerwehrleute den Brand rasch eindämmen. Um alle Glutnester unter der Dachhaut erreichen zu können, mussten großflächig Dachsteine entfernt werden. Um 01:50 Uhr war das Feuer aus. Das Einfamilienhaus wurde durch das Feuer erheblich beschädigt. Die Feuerwehr konnte das Übergreifen der Flammen auf benachbarte Bauten verhindern.
Zur Klärung der Brandursache hat die Polizei entsprechende Ermittlungen aufgenommen. Zur Schadenhöhe liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit sechzehn Fahrzeugen und 52 Einsatzkräften vor Ort.