Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

INTERSCHUTZ 2015

Weltleitmesse mit Stammtisch - Networking und Geselligkeit auch nach Messeschluss

30.03.2015 - Weltleitmesse mit Stammtisch - Bei der INTERSCHUTZ 2015 sollen „nach Dienst“ auch das Networking und die Geselligkeit nicht zu kurz kommen.

Mehr als 125.000 Besucher aus aller Welt werden vom 8. bis 13. Juni auf dem Messegelände in Hannover erwartet. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass die Veranstaltung mit den erwarteten 1.400 Ausstellern aus 49 Nationen die größte seit ihrem Bestehen sein wird. Darauf wies am Montag (30. März) der für die INTERSCHUTZ zuständige Messe-Vorstand Dr. Jochen Köckler vor Journalisten im „Brauhaus Ernst August“ hin.

„Die Weltleitmesse für Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit wird zu einem großen Schaufenster der Innovationen und gibt zugleich Gelegenheit zum Wissenstransfer“, sagte Dr. Köckler. „Unsere Besucher nutzen die INTERSCHUTZ aber auch zum Networking und gegenseitigen Kennenlernen – auf dem Messegelände und auch nach Toresschluss.“ Deshalb werde es, wie Hannovers Feuerwehrchef Claus Lange mitteilte, für die Zeit „nach Feierabend“ wieder einen INTERSCHUTZ-Stammtisch im „Brauhaus Ernst August“ und dazu ein eigenes INTERSCHUTZ-Festbier geben.

Phillipp Aulich, einer der beiden Geschäftsführer des Gasthauses, verriet Einzelheiten. Braumeister Lars Jüttner werde ein wohlschmeckendes, dem Thema angemessen „leicht rauchiges“ und rötlich-bernsteinfarbiges Bier kreieren. „Die Farbe entsteht durch Verwendung verschiedener Röstmalze“, erklärte er in Anwesenheit von INTERSCHUTZ-Organisatoren und Planern.

Begeistert von den Messevorbereitungen auch für den Freizeitbereich zeigte sich bei dem Treffen ebenfalls Hannovers Personaldezernent Harald Härke, der von diesem Mittwoch (1. April) an offiziell für die Feuerwehr als Dezernent zuständig ist.

Dirk Aschenbrenner, der Präsident der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb), lobte die Freizeit-Initiative als eine originelle Idee. „Ob Aussteller oder Besucher – auf dem Messegelände haben wir anstrengende und ausgefüllte Tage vor uns. Auf den Ständen in den Hallen, bei den Branchentreffs, den Vorführungen auf dem Freigelände oder in den zahlreichen Kongressen – überall werden Informationen geboten. Aber die Messe ist auch ein großes Event. Deshalb dürfen auch die Geselligkeit und das Gespräch hinterher nicht zu kurz kommen.“ Die vfdb ist zusammen mit dem Deutschen Feuerwehrverband (DFV) und dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), dessen Geschäftsführer Dr. Bernd Scherer an der Vorstellung des Braurezepts teilnahm, ideeller Träger der INTERSCHUTZ.