Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Stadtbahnunfall

Schwerer Unfall mit zwei Stadtbahnen

12.03.2016 - Hannover – Stadtteil Stöcken: Bei der Kollision zweier Stadtbahnen in Höhe des Stadtfriedhofes Stöcken wurden am späten Samstagabend zwei Menschen verletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Hannover retteten eine Stadtbahnfahrerin, die beim Aufprall in ihrem Führerstand eingeklemmt worden war. Fahrgäste waren vom Unfall nicht betroffen.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 23:50 Uhr war ein Zug auf dem Weg zum ÜSTRA-Betriebshof in der Fuhsestraße auf eine weitere noch im Gleis stehende Stadtbahn aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls sprang die hintere Stadtbahn aus dem Gleis. Die Fahrerin wurde hierbei in ihrem völlig zerstörten Führerstand eingeklemmt und schwer verletzt. Eine Mitarbeiterin der ÜSTRA, die sich im vorderen Zug aufhielt, erlitt leichte Verletzungen. Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich in beiden Bahnen keine Fahrgäste.

Die alarmierten Feuerwehrleute versorgten und stabilisierten die eingeklemmte und schwer verletzte Frau noch im Zug und begannen parallel mit ihrer Befreiung. Hierfür musste unter anderem die komplette Rückwand der Fahrerkabine mit schwerem technischem Gerät entfernt werden. Nach weiterer Untersuchung durch den Notarzt wurde sie von den Rettungskräften in ein Hannoversches Krankenhaus transportiert. Die zweite Mitarbeiterin der ÜSTRA erlitt leichte Verletzungen und musste nicht stationär behandelt werden.

An beiden Stadtbahnen und am Gleisbett entstand erheblicher Sachschaden. Die genaue Höhe ist derzeit noch nicht bezifferbar. Zur Unfallursache hat die Polizei Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr Hannover war mit einem Löschzug der Berufsfeuerwehr, der Ortsfeuerwehr Stöcken sowie zwei Rettungswagen und Notarzt bis 02:00 Uhr im Einsatz.