Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Zimmerbrand mit zwei Verletzten

19.05.2016 - Am heutigen Vormittag ereignete sich in der Parsevalstr. ein Zimmerbrand, bei dem zwei Personen verletzt wurden. Ein Hund konnte unverletzt durch die Feuerwehr gerettet werden.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Gegen 9:18 Uhr wurde die Regionsleitstelle Hannover durch die Bewohner der betroffenen Wohnung über eine leichte Rauchentwicklung aus einem Fernseher unterrichtet. Umgehend wurde ein Löschfahrzeug zur Einsatzstelle entsendet. Die eintreffenden Brandschützer erkannten sofort, dass sich der Brand bereits weiter entwickelt hatte. Auf Grund dieser Erkenntnis wurden weitere Kräfte nachgefordert und sofort ein Löschangriff vorgenommen. Unter umluftunabhängigem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in die Wohnung vor und konnten die Ausbreitung auf weitere Zimmer verhindern. Nach 10 Minuten war das Feuer unter Kontrolle.

Die beiden Bewohner wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt  und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

In der Wohnung über der im zweiten Obergeschoss liegenden Brandwohnung, hatte  ein Rauchwarnmelder ausgelöst. In dieser Wohnung sollte sich noch ein Hund aufhalten. Durch die Feuerwehr wurde daraufhin die Tür geöffnet, die Wohnung wurde mit einem speziellen Hochdrucklüfter entraucht. Der Hund konnte augenscheinlich unverletzt an die, mittlerweile eingetroffene, Besitzerin übergeben werden.

 In der Brandwohnung musste die abgehängte Decke teilweise abgenommen werden. Hier wurde mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und einzelne noch vorhandene Glutnester abgelöscht.

Zur Schadenshöhe können zurzeit noch keine Angaben gemacht werden. Das betroffene Zimmer wurde durch die Brandeinwirkung stark in Mitleidenschaft gezogen.

Ursache war vermutlich ein technischer Defekt an einem Fernseher. Die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit sechs Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort.