Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Brand im Schulzentrum Bothfeld

09.05.2017 - Gegen 14:25 Uhr ging der Notruf aus dem Schulzentrum Bothfeld über einen Brand und eine starke Verqualmung in einem Werkraum in der Regionsleitstelle Hannover ein. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war das Gebäude der Schule im Hintzehof bereits geräumt. Durch schnelle erste Löschmaßnahmen konnte ein weiterer Brandschaden verhindert werden. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu schaden, allerdings waren umfangreiche Belüftungsmaßnahmen erforderlich, da sich der Brandrauch im Gebäude ausgebreitet hatte.

Bei Eintreffen der hannoverschen Brandschützer bereits sechs Minuten nach Eingang des Notrufes war der Gebäudeteil, in dem sich der Werkraum befand bereits geräumt, auch die automatische Brandmeldeanlage der Schule hatte einen Alarm ausgelöst. © Feuerwehr Hannover

Bei Eintreffen der hannoverschen Brandschützer bereits sechs Minuten nach Eingang des Notrufes war der Gebäudeteil, in dem sich der Werkraum befand bereits geräumt, auch die automatische Brandmeldeanlage der Schule hatte einen Alarm ausgelöst.

Die Regionsleitstelle alarmierte zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr und den Rettungsdienst zum Hintzehof in Bothfeld. Bei Eintreffen der hannoverschen Brandschützer bereits sechs Minuten nach Eingang des Notrufes war der Gebäudeteil, in dem sich der Werkraum befand bereits geräumt, auch die automatische Brandmeldeanlage der Schule hatte einen Alarm ausgelöst.

Der Werkraum sowie die angrenzenden Werkstatt waren stark verqualmt. Der Brandrauch hatte sich mittlerweile auch in weitere Gebäudeteile ausgebreitet. Der sofort eingeleitete Löschangriff des vorgehenden Atemschutztrupps war nach 15 Minuten erfolgreich, es brannten Papier und Kunststoffteile, die sich auf einem Brennofen befanden. Mit Hilfe von Schuttmulden verbachten die Brandschützer die Brandreste vor das Gebäude ins Freie.

Zeitgleich zu den Brandbekämpfungsmaßnahmen kamen mehrere Druckbelüftungsgeräte zum Einsatz, dadurch wurden die Rauchgase aus dem Gebäude entfernt. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten die Einsatzkräfte auch den Zwischenraum in einer abgehängten Decke.

Nach eineinhalb Stunden war dieser Einsatz für die Feuerwehr beendet und es erfolgte die Übergabe der Einsatzstelle an die Schulleitung sowie an die Polizei zur Ermittlungen der Brandursache. Feuerwehr und Rettungsdienst Hannover waren mit insgesamt 34 Einsatzkräften und 14 Fahrzeugen vor Ort. Zur Höhe des Brandschadens können seitens Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.