HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Zwei Autos der Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Tiefgaragenbrand Hildesheimer Straße

10.11.2020 - Südstadt: Ein Pkw und ein Motorrad brennen in einer Tiefgarage. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften und konnte das Feuer schnell löschen. 56 Personen wurden betreut. Es gab keine Verletzten.

Schwarzer Qualm dringt aus einem Haus © Ulrich Reinecke

Schwarzer dichter Qualm dringt aus der Tiefgarage eines Wohnhauskomplexes an der Hildesheimer Straße

Eine Anruferin meldete um 16:14 Uhr aufsteigenden Rauch aus dem Bereich einer Tiefgarage eines Wohnhauskomplexes an der Hildesheimer Straße Ecke Hilde-Schneider-Straße. Weitere Hinweisgeber*innen bestätigten die Meldung, es kam zu einer Vielzahl von Notrufen. Sofort alarmierte die Regionsleistelle Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst. Bei Ankunft der ersten Einheiten drang tiefer schwarzer Qualm aus der Tiefgarage, die Hildesheimer Straße war in dichten Rauch gehüllt. Umgehend wurden Löschtrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in die Großgarage geschickt. Parallel wurden Treppenräume, angrenzende Wohnungen und Gebäudeteile auf mögliche Brand- und Rauchausbreitung kontrolliert. Die Bewohner*innen hatten sich bereits aus ihren Wohnungen nach draußen begeben und wurden hier durch die Einsatzkräfte betreut. Das Feuer konnte nach ca. 20 Minuten gelöscht werden.

Um die Tiefgarage vom Brandrauch zu befreien, kamen mehrere Drucklüfter zum Einsatz. Auch das ferngesteuerte und kettenangetriebene Löschunterstützungsfahrzeug (kurz LUF) wurde durch den Einsatzleiter angefordert, musste aber nicht eingesetzt werden.

Alle Anwohner*innen konnten nach Einsatzende in ihre Räumlichkeiten zurückkehren. Verletzt wurde niemand. Stadteinwärts musste die Hildesheimer Straße während des Einsatzes gesperrt werden. Die Polizei klärt die Brandursache. Über eine Schadenshöhe und Art des Fahrzeuges sowie des Motorrades kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 50 Kräften und 16 Fahrzeugen vor Ort. Die letzten Einheiten haben die Einsatzstelle um 19:10 Uhr verlassen.