Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Feuer im Hochhaus schnell gelöscht

04.10.2017 - In einem Wohnhochhaus im Stadtteil Bemerode brannte Sperrmüll im zehnten Obergeschoss. Bewohner aus drei Geschossen mussten das Haus während der Löscharbeiten kurzzeitig verlassen. Verletzt wurde niemand.

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Symbolbild Feuerwehr Hannover

Um 07:18 Uhr meldeten Bewohner aus dem siebten Obergeschoss eines Hochhauses in der Arnecampstraße der Feuerwehr Hannover eine leichte Rauchentwicklung. Die Regionsleitstelle alarmierte daraufhin einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, die Ortsfeuerwehr Bemerode und einen Rettungswagen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war in den Geschossen über dem siebten Obergeschoss eine zunehmende Sichtbehinderung durch Brandrauch feststellbar. Sofort informierten Einsatzkräfte die Bewohner der oberen drei Geschosse und forderten diese zum Verlassen des Gebäudes auf. Parallel erhöhte der Einsatzleiter die Alarmstufe und forderte u.a. einen weiteren Löschzug der Berufsfeuerwehr an. Zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr drangen bis in das unbewohnte zehnte Obergeschoss vor und lokalisierten den Brandherd in einem Hauswirtschaftsraum. Nachdem dieser gewaltsam aufgebrochen war, löschten die Einsatzkräfte brennenden Sperrmüll mit Wasser. Um 08:08 Uhr war das Feuer vollständig aus. Anschließend lüftete die Feuerwehr die oberen Geschosse mit Hilfe von Druckbelüftungsgeräten. Die 18 evakuierten Bewohner blieben alle unverletzt und konnten anschließend wieder in ihre Wohnungen zurück.

Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen etwa 10.000 Euro. Zur Brandursache liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Feuerwehr Hannover war mit zwölf Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften vor Ort.