Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhindert Übergreifen auf Wohnhaus

04.09.2016 - Hannover-Vahrenwald: Die Feuerwehr Hannover konnte am frühen Sonntagmorgen den Brand eines Nebengebäudes in der Rotermundstraße schnell eindämmen. Eine Ausbreitung des Feuers auf Nachbargebäude konnte noch rechtzeitig verhindert werden. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Symbolfoto: Atemschutzgeräteträger im Einsatz mit Strahlrohr © Ulrich Reinecke Photography

Symbolfoto: Atemschutzgeräteträger im Einsatz mit Strahlrohr

Gegen 00:20 Uhr waren mehrere Anwohner auf Rauch und Flammen an dem Nebengebäude aufmerksam geworden und alarmierten die Feuerwehr. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, hatten die Flammen den eingeschossigen Anbau bereits vollständig erfasst und drohten auf die Nachbargebäude, ein Wohnhaus und eine leerstehende Gaststätte überzugreifen. Feuerwehrleute leiteten daraufhin die Evakuierung des Wohnhauses ein und gingen mit mehreren Rohren gegen das Feuer vor. Besondere Schwierigkeiten bereitete die Dachkonstruktion des betroffenen Hauses. Um die versteckt gelegenen Brandnester im angrenzenden Flachdach zu erreichen, mussten Löschrohre über eine Drehleiter vorgenommen, und Teile der Dachhaut mit einer speziellen Kettensäge aufgetrennt werden, so dass die Einsatzkräfte das Feuer erst gegen 02:15 Uhr endgültig löschen konnten. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die betroffenen Bewohner konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Feuerwehr Hannover war mit insgesamt 13 Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften bis 03:00 im Einsatz. Zur Höhe des Sachschadens und zur Brandursache ermittelt die Polizei.