Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Brandeinsatz

Gartenlaube durch Feuer zerstört

02.09.2017 - Am frühen Samstagmorgen brannte im Bereich der Kleingartensparte „Eichenkamp e.V.“ an der Schulenburger Landstraße eine Gartenlaube. Die Laube wurde dabei komplett zerstört, Personen kamen nicht zu Schaden. Während der Löscharbeiten barg die Feuerwehr eine Propangasflasche aus der Laube. Zur Brandursache und Schadenhöhe liegen der Feuerwehr bislang keine Angaben vor.

Heckansicht mehrerer Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Hannover im Löscheinsatz. © Feuerwehr Hannover

Heckansicht mehrerer Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Hannover im Löscheinsatz.

Um 02:45 Uhr wurde der Regionsleitstelle durch die Polizei der Brand einer Gartenlaube in der Kleingartensparte „Eichenkamp e.V.“ an der Schulenburger Landstraße gemeldet. Daraufhin wurden der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 2, ein Rettungswagen, der Führungsdienst sowie die Freiwillige Feuerwehr Vinnhorst alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine teils massive Gartenlaube auf einer Fläche von etwa 12qm im Vollbrand. Der Dachstuhl der Laube war bereits durchgebrochen. Mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz suchte die Feuerwehr das Innere der Gartenlaube nach Personen ab und leitete umgehend die Brandbekämpfung mit zwei Rohren ein. Es stellte sich glücklicherweise heraus, dass sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in der Laube befand. Während der Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte eine Propangasflasche in der Laube, welche unter Kühlung nach draußen verbracht und gesichert wurde. Nachdem gegen 03:30 Uhr „Feuer aus“ gemeldet werden konnte, wurde die Brandstelle mit Schaum abgedeckt, um auch die letzten Glutnester abzulöschen.     

Zur Brandursache liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor, die Polizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Feuerwehr Hannover war mit acht Fahrzeugen und 31 Einsatzkräften im Einsatz.