Aktionswochen in Hannover

Gute Lebensmittel für Alle

Selbsterntefelder stellen eine Alternative zum Gemüse aus dem Supermarkt dar. 

Ein Aktionsprogramm von Landeshauptstadt und Region Hannover.

Das Motto der hannoverschen Kampagne „Gute Lebensmittel für Alle“ umfasst die Themen Ernährungssicherheit, gute Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft. Der Begriff Landwirtschaft ist in diesem Zusammenhang weit gefasst: Er beinhaltet den großflächigen Anbau auf dem Acker, aber auch die kleinen Ertragsinseln in privaten Gärten, beim Urban Gardening und im essbaren öffentlichen Grün.

Die Kampagne „Gute Lebensmittel für Alle“ hat zum Ziel, die Bevölkerung zu den Themen Landwirtschaft und Lebensmittel zu informieren und zu sensibilisieren und so zu nachhaltigem Konsum anzuregen. Hierbei wird auch „über den Tellerrand“ hinausgeblickt und auf globale Zusammenhänge aufmerksam gemacht und ein Bezug zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung hergestellt. Denn die ökologische, ökonomische und soziale Bilanz des Lebensmittelkonsums wird durch verschiedene Faktoren bestimmt. Dabei spielen u. a. Herkunft, Produktion, Transport, Lagerung, Verbrauch und ihre Auswirkung auf die Umwelt eine Rolle. CO2-Emissionen, Einfluss auf die Artenvielfalt und Auswirkungen auf Gewässer, Luft und Böden sind zu berücksichtigen. Als besonders umwelt- und klimaschonend gelten ökologisch erzeugte saisonale Produkte aus der Region.

Regionale Lebensmittel bieten viele Vorteile

Lebensmittel aus der Region Hannover zu kaufen hat viele Vorteile. So schonen kurze Transportwege das Klima und bringen die Ware frisch auf den Tisch. Mit ihrem Einkauf können Verbraucher*innen beeinflussen, ob Bauernhöfe in und um Hannover in Zukunft existieren können und wie sie ihre Produkte produzieren. Schließlich trägt der Kauf von umweltschonend erzeugten Lebensmitteln zur Sicherung der hiesigen Kulturlandschaft bei, die gleichzeitig wertvolle Lebensräume für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt bereithält.

Die hannoverschen Aktionswochen "Gute Lebensmittel für Alle" und verschiedene Materialien zur regionalen Vermarktung werden von der Sparkasse Hannover über den Sparkassenbrief N+ unterstützt. 

Übersicht über Bezugsmöglichkeiten

Für den Bezug von Lebensmitteln bei regional ansässigen Erzeuger*innen in und um Hannover gibt es viele Möglichkeiten:

Bauernmärkte
Bauernmärkte finden Sie von Montag bis Samstag an 11 Standorten in Hannover sowie in verschiedenen Städten und Gemeinden der Region.

Frische Waren in Stadt und Region

Wochen- & Bauernmärkte

Frische Waren von Gemüse über Obst, Fleisch, Fisch und Käse bis Blumen und Backwaren auf den Märkten in Stadt und Region.

lesen

Wochenmärkte
Von Dienstag bis Samstag gibt es zahlreiche Wochenmärkte in den verschiedenen Stadtteilen sowie in den Städten und Gemeinden der Region.

Frische Waren in Stadt und Region

Wochen- & Bauernmärkte

Frische Waren von Gemüse über Obst, Fleisch, Fisch und Käse bis Blumen und Backwaren auf den Märkten in Stadt und Region.

lesen

"Marktschwärmer"
Die Internetplattform "Marktschwärmer" bringt Verbraucher*innen mit regionalen Erzeuger*innen zusammen.
www.marktschwaermer.de 

Solidarische Landwirtschaft
Mitglieder zahlen einen festgelegten Beitrag, auf Grundlage der geschätzten Jahreskosten der landwirtschaftlichen Produktion. Im Gegenzug gibt es einen anteiligen Ernteertrag.

Gut Adolphshof GbR

Gut Adolphshof einer der ältesten ökologisch betriebene Höfe in Niedersachsen.

lesen

Gemeinschafts-Gärtnerei Wildwuchs e.V.

Eine Gemeinschaft von circa 200 Menschen, die sich mit lokalem Gemüse versorgt. 

lesen

SoLaWi Hannover

Die SoLaWi im Südosten Hannovers existiert seit 2018 und versorgt seither eine immer größer werdende Gemeinschaft mit leckerem Gemüse.

lesen

Einkaufsgemeinschaften
Einkaufsgemeinschaften, die gemeinsam den Ein- und Verkauf von Lebensmitteln ohne Zwischenhandel organisieren, gibt es in Hannover in der Nordstadt, in Linden und in der List/Oststadt.
Nordstadt: 
•    www.ekgnordstadt.wordpress.com  
•    www.namiko.org 
Linden: www.wendlandkoop.de/laden-linden 
List: www.tante-emmer-laden.de 

Hofläden in der Region Hannover
Verbinden Sie den Einkauf von regionalen Produkten direkt vom Hof mit einem Ausflug in die Kulturlandschaft: 

Von Hof zu Hof

Die Hofladenrouten

Die Hofladenrouten verbinden Einkauf mit Radtour. Rund um das Burgdorfer Holz, das Calenberger Land und rund um das Steinhuder Meer lässt sich auf einer H...

lesen

 

Lieferservice von Biohöfen
Lieferung von "Biokisten" mit frischen Bioprodukten (Obst und Gemüse) direkt an die Haustür.
www.gemuesekiste.com 
www.biodirekt-nietmann.de 
www.bio-bringts.de 
https://shop.elbers-hof.de 

Pflanzen und ernten Sie Ihr eigenes Obst und Gemüse!

Kleingärten
Ein gepachteter Kleingarten eignet sich gut für den Anbau und die Ernte von Obst und Gemüse und bietet darüber hinaus Raum für Erholung. 

Hannovers grüne Seite

Kleingärten

Nach der Arbeit ins Grüne - ohne lange Fahrt! Rund 20.000 Kleingärten in Hannover laden ein.

lesen

Gemeinschaftsgärten
Im Stadtgebiet und in der Region Hannover gibt es zahlreiche Urban-Gardening-Projekte, in denen sich Gleichgesinnte zum gemeinschaftlichen Gärtnern und zum Austausch treffen.
www.gruenanteil.net/networks/de/gartennetzwerk-hannover 

Selbsterntefelder
Bereits mit Gemüse bestellte Beete können bei einem landwirtschaftlichen Betrieb gemietet werden. Die Pflege des Beetes wird belohnt mit guter, eigener Ernte.
www.meine-ernte.de/gemuesegarten-in-hannover-mieten 
www.kürbishof.de/teilgarten-gemüse-selber-ernten 
 

Förderung durch die Sparkasse Hannover

 

Programme, Initiativen, Apps u.a.

Weitere Links und Informationen.

Weitere Informationen zu Landwirtschaft, Lebensmitteln, ökologischem Landbau und Gärtnern in Stadt und Region

lesen

Bauernmarkt an der Marktkirche

„SpeakUp!Box“: Meinungen zu regionaler Ernährung

Regionale Ernährung steht am Donnerstag, 27. August im Fokus auf dem Bauernmarkt an der Marktkirche: Von 15 bis 17 Uhr lädt die sogenannte „SpeakUp!Box“ a...

lesen