HANNOVER.DE | Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Moorlandschaft mit abgestorbenem Holz und Binsen © Region Hannover, Kirsch

Pflanzen im Moor

Moore

Das Projekt "Hannoversche Moorgeest"

Niedersachsen gehört zu den moorreichsten Gebieten Deutschlands. Das bedeutende Projekt umfasst vier Hochmoore der Region.

Niedersachsen gehört zu den moorreichsten Gebieten Deutschlands. Hier war nach dem Ende der letzten Eiszeit neben der Ausbreitung der Wälder die Moorbildung landschaftsbestimmend. Von den ursprünglich vorhandenen 250.000 ha Hochmoor sind heute jedoch nur noch 10 Prozent in naturnahem Zustand vorhanden.

Die "Hannoversche Moorgeest" berührt in der Region Hannover die Städte Langenhagen, Garbsen, Neustadt und die Gemeinde Wedemark. Das Projektgebiet umfasst das Otternhagener, Helstorfer, Bissendorfer und das Schwarze Moor. Die Hochmoore sind vergleichsweise intakt und sind wegen ihrer Seltenheit von Bedeutung. Dennoch besteht ein großer Handlungsbedarf, weil die Moore in ihrem Wasserhaushalt gestört sind.

Nach langer Vorarbeit durch die Region Hannover, wird die "Hannoversche Moorgeest" nun als life+-Projekt mit europäischen Fördermitteln unter der Federführung des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) renaturiert. Die Region Hannover ist als Projektpartner für die Umsetzung einzelner Maßnahmen verantwortlich.

Seit Anfang März 2013 informiert die Internetseite www.life-moorgeest.niedersachsen.de über Hintergründe, Planungen, Beteiligte und Verfahrensstand des life+-Projektes. Die Inhalte werden dort Stück für Stück eingepflegt und aktualisiert. Frau Brosch, deren Kontaktdaten Sie dort finden, ist die erste Ansprechpartnerin für jegliche Fragen und Anregungen zum life+-Projekt. Konkrete Fragen zu den Schutzgebietsverordnungen oder zur regulären Pflege und Entwicklung der Schutzgebiete beantwortet Ihnen gerne Herr Hollenbach