Wir sind dabei

Allgemeine Informationen

Warum Hochwasserschutz für Hannover unerlässlich ist

 
Für Hannover ist ein vorbeugender und umfassender Hochwasserschutz ohne Alternative. Denn was die Flüsse an Wasser nach Hannover tragen, muss auch durch die Stadt hindurchfließen - und zwar ohne größere Schäden anzurichten!

Nach den Ereignissen an der Elbe und Oder in den vergangenen Jahren wurde vom Bundesgesetzgeber ein Gesetz zur Verbesserung des vorbeugenden Hochwasserschutzes erlassen, welches seit 2005 zwingend einheitliche Regelungen im gesamten Bundesgebiet vorsieht. Die Landeshauptstadt Hannover hat ein Schutzprogramm entwickelt, das mit dem hohen Investitionsvolumen von etwa 30 Millionen Euro in einem engen Zeitrahmen bis 2015 umgesetzt werden soll. Dieses Programm wurde 2006 mit breiter politischer Mehrheit vom Rat der Stadt beschlossen.

Ziel des Maßnahmenprogramms ist es, den Wasserspiegel bei einem Jahrhunderthochwasser deutlich abzusenken. Aus hydraulischen Berechnungen zeigt sich, dass am Beuermanndeich der Pegel um bis zu 39 cm und in Ricklingen um zirka 15 Zentimeter abgesenkt werden kann. Der Schutz der Bevölkerung kann dadurch deutlich erhöht werden.

 

  

  

Hochwasserschutz

Hydraulische Auswirkungen

Hydraulischen Effekte geprüft

lesen

Hochwasserschutz

Regionaler Zusammenhang

Hannover wird durch Leine, Innerste und Ihme beeinflusst

lesen

Hochwasserschutz in Hannover

Hannover ist immer wieder von Hochwasserereignissen betroffen gewesen. Dadurch sind teilweise große Schäden entstanden.

lesen

Hannover ist nicht untätig

Maßnahmenprogramm

Hannovers Rat hat ein Maßnahmenschutzprogramm zum Hochwasserschutz beschlossen

lesen