Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Veranstaltungs­kalender

Mai 2018
5.2018
M D M D F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Zuletzt aktualisiert:

Region Hannover

Team Pflegekinder und Adoption

Wenn Kinder vorübergehend oder dauerhaft in einer neuen Familie leben sollen, unterstützen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Region Hannover Familien.

Was tun, wenn ein Kind keine Familie hat oder vorübergehend in einer neuen Familie leben soll? Mit dieser Frage kennen sich die kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Teams Pflegekinder und Adoption der Region Hannover bestens aus. Sie sind Adoptionsvermittlungsstelle, führen Adoptionsverfahren durch und erfüllen die Aufgaben des Pflegekinderdienstes.

Adoptionsvermittlungsstelle

Als Adoptionsvermittlungsstelle bietet das Team regelmäßig Informationsveranstaltungen zum Thema Adoption an. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten auch zu allen Aspekten der Auslandsadoption umfassend und geben die erforderlichen Informationen zum Thema Stiefkindadoption. Ist jemand auf der Suche nach seinen familiären Wurzeln, so ist das Team ebenfalls behilflich.

Pflegekinderdienst

Die Fachleute des Teams Pflegekinder und Adoption beraten Eltern, die ihr Kind auf Zeit oder auf Dauer in eine Pflegefamilie geben möchten oder müssen. Ihre Aufgabe ist es, eine geeignete Pflegefamilie für das Kind zu suchen, die Eltern in und nach der Phase des Wechsels zu begleiten und die Besuchskontakte zum Kind zu organisieren. Zudem sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Rückkehr in die leibliche Familie behilflich.

Möchte eine Familie ein Pflegekind aufnehmen, so berät der Pflegekinderdienst die Bewerberinnen und Bewerber im Entscheidungsprozess. Es prüft ihre Eignung als zukünftige Pflegeeltern und bereitet sie auf ihre Aufgaben durch Schulungen vor. Während der Vermittlung eines Pflegekindes begleiten die Fachleute die Pflegeeltern intensiv. Darüber hinaus unterstützen sie die Pflegeeltern durch Hilfen durch Fachdienste wie Psychologen, Erziehungsberatungsstellen und ähnliche, den Erfahrungsaustausch in Pflegeelterngruppen, durch Fortbildungsveranstaltungen zu Erziehungs-, Entwicklungs- und Rechtsfragen und ein monatliches Pflegegeld und Beihilfen.