Region Hannover

Stabsstelle Sozialplanung der Region Hannover

Sozialplanung hat das Ziel, die Lebensverhältnisse in den 21 Städten und Gemeinden der Region Hannover zu analysieren, zu verbessern und die Chancengerechtigkeit zu erhöhen. In ihrer gesellschaftlichen Funktion zielt sie auf soziale Gerechtigkeit und den Abbau sozialer Ungleichheit.

Für Politik und Verwaltung fungiert sie als Steuerungsunterstützung und setzt sich für eine bedarfsgerechte, sozialraumorientierte Weiterentwicklung der sozialen Infrastruktur ein. 
Die Sozialplanung erarbeitet datenfundiert Konzepte, Strategien und Handlungsempfehlungen.

Die Aufgaben der Stabsstelle Sozialplanung der Region Hannover sind:

  • Fortlaufendes Monitoring der sozialen Lagen in den 21 regionsangehörigen Städten und Gemeinden sowie der Region Hannover insgesamt
  • Sozialberichterstattung mit vertiefenden Analysen zu ausgewählten Themenbereichen
  • Evaluation von verschiedenen Projekten und Maßnahmen.
  • Beratung der Fachbereiche Soziales, Jugend und Teilhabe und der zugehörigen Teams im Dezernat für Soziale Infrastruktur in übergeordneten analytischen und konzeptionellen Fragestellungen
  • Steuerungsunterstützung für das Dezernat Soziale Infrastruktur der Region Hannover sowie für die zugehörigen Fachbereiche
  • Vertretung des Dezernates in fachlichen Spitzengremien

Die Sozialplanung ist als Stabsstelle II.3 im Dezernat II Soziale Infrastruktur in direkter Zuordnung zur Sozialdezernentin angesiedelt.


Region Hannover

Sozialmonitoring der Region Hannover

Daten und Kennzahlen zur Entwicklung der sozialen Lage in der Region Hannover

lesen

Region Hannover

Sozialberichterstattung der Region Hannover

Vertiefende thematische Analysen zur sozialen Lage in der Region Hannover

lesen

Region Hannover

Weitere Veröffentlichungen und Aktivitäten

Die Stabsstelle Sozialplanung hat neben dem Sozialmonitoring und der Sozialberichterstattung weitere Aufgaben im Bereich Evaluation, Konzeptentwicklung un...

lesen