Wissenschaft & Wirtschaft

MHH: Patienten-Universität

Mit Vorträgen und vertiefenden Expertengesprächen geht es bei der Patienten-Uni der Medizinische Hochschule unter dem Motto "Gesundheits­bildung für Alle" im Wintersemester um medizinische Themen.

Dient dazu medizinische Themen zu veranschaulichen: das Modell eines aufgeschnittenen Torsos.

Die Themen der Patienten-Universität der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) in Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Center (CCC) Hannover befassen sich im Wintersemester mit verschiedenen Krebserkrankungen und neuen Therapiekonzepten. In acht Veranstaltungen werden zehn Experten der MHH verschiedene Aspekte rund um den Krebs beleuchten und darauf eingehen, was Patienten, die an Krebs erkrankt sind, für sich selbst tun können, um ihre Krankheit gut zu bewältigen. Die Veranstalter freuen sich über die erneute Kooperation mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie zum Thema Herz. Schwerpunkt in diesem Jahr ist Vorhofflimmern, eine häufige Herzrhythmusstörung. Experten des Hannover Herzrhythmus Centrums der MHH klären über Risikofaktoren sowie Untersuchungs- und Behandlungsmethoden anschaulich auf.

Expertenvorträge vor Ort, online und auf Youtube

Interessenten können in diesem Jahr auf drei Wegen an den Veranstaltungen teilnehmen:

Vor Ort

Die Veranstaltungen können wieder vor Ort besucht Werden. Dafür ist eine Anmeldung über die Website der Patienten-Universität www.patientenuniversitaet.de, per Mail unter info@patienten-universitaet.de oder telefonisch unter +49 511 5328425 bis einen Tag vor Veranstaltungsbeginn notwendig. Das Platzkontingent ist begrenzt. Alle Veranstaltungen finden im Hörsaal G statt, außer der Veranstaltung im Rahmen der Herzwochen zum Thema Vorhofflimmern, die am 1. November im Hörsaal F stattfinden wird.

Live auf Youtube

Alle Veranstaltungen werden live über den Youtube Kanal der MHH ausgestrahlt. Nach dem Vortrag können Fragen direkt an die Experten gestellt werden. Der Zugang ist auf der Internetseite www.patientenuniversitaet.de zu finden.

Online

Darüber hinaus werden die Vorträge aufgezeichnet und ca. 14 Tage später auf der Internetseite www.patientenuniversitaet.de bereitgestellt.

Termine

4. Oktober
Diagnose „Kopf-Hals-Tumor“: frühe Symptome, Behandlung und Nachsorge

Die Diagnose „Tumor“ ist erst einmal ein Schock für die Patienten. Rechtzeitig entdeckt, bestehen aber große Heilungschancen bei Tumoren im Kopf-Hals-Bereich. Über die Ursachen und erste Symptome sowie über die Therapiemöglichkeiten informiert HNO-Klinikdirektor Prof. Prof. h.c. Dr. Thomas Lenarz aus dem Kopf-Hals-Tumorzentrum.
Referent: Prof. Prof. h.c. Dr. Thomas Lenarz, Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, MHH

11. Oktober
Ergänzende Maßnahmen während und nach der Tumortherapie

Viele Betroffene möchten gern selbst aktiv im Kampf gegen den Krebs werden. Ergänzende Verfahren aus der Naturheilkunde werden vorgestellt, die während und nach einer Tumortherapie helfen können, Nebenwirkungen zu lindern und die Lebensqualität oder sogar die Prognose zu verbessern.
Referentin: Prof‘in Dr. Dr. Diana Steinmann, Klaus-Bahlsen Zentrum für Integrative Onkologie am Comprehensive Cancer Center (CCC) Hannover, MHH

1. November
Turbulenzen im Herz – Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung. Sie ist nicht unmittelbar lebensbedrohlich, kann aber zu Symptomen führen und
das Risiko von Schlaganfällen bergen. Eine Expertin und zwei Experten des Hannover Herzrhythmus Centrums der Medizinischen
Hochschule Hannover klären über Risikofaktoren sowie Untersuchungs- und Behandlungsmethoden anschaulich auf.
Referierende: Prof. Dr. David Duncker, Dr. Johanna Laura Müller-Leisse, Dr. Stephan Hohmann,  Klinik für Kardiologie und Angiologie, MHH

08. November
Gebärmutterhalskrebs – neue Entwicklungen in Prävention, Diagnostik und Therapie

Die Weltgesundheitsorganisation hat zur Elimination des Gebärmutterhalskrebses aufgerufen. Und dieses Ziel kann tatsächlich erreicht werden: Vorbeugung durch Impfung und innovative Screeningmethoden, aber auch eine verbesserte Therapie durch moderne operative Methoden einschließlich Roboterchirurgie und sogar effektive Immuntherapien in fortgeschrittenen Stadien.
Referent: Prof. Dr. Peter Hillemanns, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe & CCC-Hannover, MHH

15. November
Körperliche Aktivität und Sport bei Krebserkrankungen

In klinischen Studien hat sich herausgestellt, dass körperliche Aktivität der Krebsvorsorge dient. Sie kann zudem die Nebenwirkungen einer Strahlen- bzw. Chemotherapie sowie die Nebenwirkungen einer medikamentösen Behandlung reduzieren und Beschwerden lindern. Welche und wie viel Bewegung angemessen ist, wird in diesem Vortrag erläutert.
Referent: Prof. Dr. Uwe Tegtbur, Institut für Sportmedizin, MHH

22. November
Mammakarzinom – Wissenswertes zu Vorbeugung, Früherkennung und Therapie

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau, aber nicht nur, auch Männer können daran erkranken. Dabei geht es um Heilungschancen sowie um die unterschiedlichen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden, wie z.B. die Immuntherapie. Wir beschäftigen uns mit der Frage, was kann ich selbst im Alltag tun, z.B. eine Selbstuntersuchung durchführen.
Referentin: Dr. Agnieszka Denecke, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, MHH

29. November
Vorsorge und Darmkrebs – wie passt das zusammen?

Darmkrebs ist die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland, obwohl die Tumorentstehung durch eine Vorsorge verhindert werden kann. Bereits im Vorstadium kann ein Tumor erkannt und vollständig entfernt werden. Neben der Vorsorge werden Ursachen für die Darmkrebsentstehung und Möglichkeiten der Behandlung vorgestellt.
Referent: Prof. Dr. Arndt Vogel, Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie, MHH

6. Dezember
Bewährte Verfahren und aktuelle Entwicklungen bei Gehirntumoren

Gehirntumore stellen eine besondere Herausforderung dar. Im Gegensatz zu anderen Tumorarten gibt es nur sehr selten Metastasen. Die operative Entfernung steht an erster Stelle der Therapie, oft kombiniert mit Strahlentherapie und Chemotherapie. Ein neuer therapeutischer Ansatz ist die Entwicklung von Impfungen, um das Fortschreiten der Tumore aufzuhalten.
Referenten: Prof. Dr. Joachim K. Krauss, Dr. Majid Esmaeilzadeh, Klinik für Neurochirurgie, MHH

13. Dezember
Immuntherapie im Rahmen der operativen Behandlung beim Lungenkrebs

Neuerdings gibt es Ansätze, die Immuntherapie mit operativen Behandlungsstrategien zu kombinieren. Das kann zur Verbesserung der Erkrankungsprognose auch in frühen Krankheitsstadien führen. Im Rahmen der Veranstaltung werden die neuen Therapiemöglichkeiten des Lungenkarzinoms interdisziplinär dargestellt und zukünftige Therapiestrategien aufgezeigt.
Referenten: PD Dr. Heiko Golpon, Klinik für Pneumologie, MHH, Dr. Patrick Zardo, Klinik für Herz-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie, MHH

Infos

Weiter Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden sich auf www.patienten-universitaet.de.

Videos

Medizinische ­Hochschule ­auf wissen.hannover.de

Videos der Medizinische ­Hochschule ­Hannover auf dem Videoportal der Initiative Wissenschaft Hannover.

lesen

Termine

04.10.2022 ab 18:00 Uhr

11.10.2022 ab 18:00 Uhr

01.11.2022 ab 18:00 Uhr

08.11.2022 ab 18:00 Uhr

15.11.2022 ab 18:00 Uhr

22.11.2022 ab 18:00 Uhr

29.11.2022 ab 18:00 Uhr

06.12.2022 ab 18:00 Uhr

13.12.2022 ab 18:00 Uhr

Ort

Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg-Straße 1
30625 Hannover

Dies ist eine Veranstaltung mit freiem Eintritt