Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Zuletzt aktualisiert:

Technische Hilfeleistung

Gefahrstoffaustritt auf Betriebsgelände von Enercity

28.08.2017 - Am Montagmittag gegen 13:00 Uhr kam es beim Entladen eines Tanklastzuges zu einem Gefahrstoffaustritt auf dem Betriebsgelände des Kraftwerks Herrenhausen von Enercity (Stadtteil Leinhausen). Die Feuerwehr konnte den ausgelaufenen Gefahrstoff abbinden. Menschen wurden nicht verletzt.

Zwei Einsatzkräfte in Chemikalienschutzanzügen. Im Hintergrund zwei weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Hannover. © Feuerwehr Hannover

Zwei Einsatzkräfte in Chemikalienschutzanzügen. Im Hintergrund zwei weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Hannover.

Ein 32 Jahre alter LKW-Fahrer bemerkte beim Umpumpen von flüssiger 40% Eisen(III)-chlorid Lösung eine Leckage an einer Rohrleitung und die auslaufende braungelbe Flüssigkeit. Er erkannte die Gefahr, betätigte die Notfallabschaltung der Pumpe und brachte sich in Sicherheit. Durch Betriebsangehörige wurde die Feuerwehr Hannover gerufen. Die Regionsleitstelle alarmierte einen Löschzug der Berufsfeuerwehr, Spezialisten für die ABC-Gefahrenabwehr sowie einen Rettungswagen. Die ersten Einsatzkräfte sperrten den Gefahrenbereich ab und begannen, unter Chemikalienschutzanzug, den Gefahrstoff mittels Bindemittel für Chemikalien abzustreuen. Dank der schnellen Reaktion des LKW Fahrers blieben die ca. 1000 l ausgetretene Eisen(III)-chlorid Lösung auf die Umfüllstation begrenzt. Eisen(III)-chlorid wird in Kraftwerken und Klärwerken zur Wasseraufbereitung von Kühlwasser im normalen Arbeitsablauf genutzt.
Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit 20 Einsatzkräften und zehn Fahrzeugen vor Ort.