Das offizielle Portal der Region und der Landeshauptstadt Hannover

Symbolbild Feuerwehr Hannover © Ulrich Reinecke Photography

Feuer- und Rettungswache 1 - Nordstadt

Neubau der Feuer- und Rettungswache 1 am Weidendamm – Inbetriebnahme des ersten Bauabschnittes – Start der zweiten Stufe in der Erweiterung der Kooperation zwischen dem Continental-Konzern und der Landeshauptstadt Hannover

Die Landeshauptstadt Hannover und der Continental-Konzern bauen ihre Kooperation beim abwehrenden Brandschutz aus. Heute nahmen Feuerwehrdezernent Dr. Marc Hansmann und der Leiter Konzernsicherheit der Continental AG Frank Busch gemeinsam mit Hannovers Feuerwehrchef Claus Lange die neue Feuer- und Rettungswache 1 am Weidendamm in Betrieb. Die Feuerwehr Hannover sichert ab heute an allen drei hannoverschen Continental-Standorten in Stöcken, Vinnhorst und Vahrenwald den abwehrenden Brandschutz und die technischen Hilfeleistung.

Der erste Bauabschnitt der neuen Feuer- und Rettungswache ist für rund 100 MitarbeiterInnen vorgesehen. Drei Wachabteilungen besetzen zukünftig im Wechselschichtdienst 19 Einsatzfunktionen;  - rund um die Uhr, auch an Wochenenden und Feiertagen. In den Fahrzeughallen werden 20 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr stationiert. An diesem exponierten Standort am Eingang zur Nordstadt und in Sichtweite des Continental-Standorts Vahrenwald integriert sich der Neubau hervorragend in das städtebauliche Umfeld.  Die Continental AG finanziert den Neubau der Feuer- und Rettungswache Weidendamm mit zehn Millionen Euro.

„Mit der Inbetriebnahme der neuen Feuer- und Rettungswache 1 erfüllt die Feuerwehr Hannover nicht nur die Vorgaben der Aufsichtsbehörde  für den operativen Brandschutz im Continental-Werk Vahrenwald, auch die baulichen Voraussetzungen für unsere Feuerwehr werden mit diesem Neubau deutlich verbessert“, sagte Feuerwehrdezernent  Dr. Marc Hansmann.

Mit der Indienstnahme des ersten Bauabschnittes der neuen Feuer- und Rettungswache startet die zweite Stufe der bewährten Kooperation mit der Übernahme der abwehrenden Werkfeuerwehraufgaben nun auch im Continental-Werk Vahrenwald. Dazu ist der Löschzug der Feuer- und Rettungswache 1 am Weidendamm um zwei rund um die Uhr besetzte Einsatzfunktionen verstärkt worden. Weitere Mitarbeiter der nach wie vor bestehenden Continental-Werkfeuerwehr sind zur Feuerwehr Hannover gewechselt.

„Die neue Feuer- und Rettungswache Weidendamm in Sichtweite unseres Werks an der Philipsbornstraße verbessert den Brandschutz an allen drei hannoverschen Continental-Standorten deutlich. Zum einen durch die räumliche Nähe. Zum anderen durch die Mitarbeiter unserer Werkfeuerwehr, von denen ab heute einige ein Teil der Feuerwehr Hannover sind und die Örtlichkeiten bei Continental bestens kennen. Das zahlt sich im Ernstfall aus und gibt Sicherheit“, betonte Frank Busch, Leiter Konzernsicherheit der Continental AG. Trotz der Kooperation besteht die Werkfeuerwehr von Continental weiterhin fort. Sie konzentriert sich künftig vor allem auf ihre Kompetenzen im vorbeugenden Brandschutz.

„Dieses Kooperationsprojekt zwischen der Landeshauptstadt Hannover und der Continental AG hat sich als Erfolgsmodell bewährt“, erklärte Claus Lange, Chef der hannoverschen Brandschützer. „Eine solche Zusammenarbeit zwischen einer Werk- und einer Berufsfeuerwehr ist bundesweit richtungsweisend.“

Brandschutzbezirksleiter Martin Barczak