Nachhaltige Beschäftigungsförderung

Wege in die Arbeitswelt

Projekte für langzeitarbeitslose Menschen

 

"WidA – Wege in die Arbeitswelt" heißt der von der Stadt Hannover mit erfahrenen Trägern gebildete Verbund, in dem arbeitsmarktpolitische Projekte in den Gebieten Sahlkamp, Vahrenheide und Mühlenberg stattfinden.

Die Projekte richten sich an langzeitarbeitslose Menschen, die mindestens 18 Jahre alt sind und die Leistungen nach dem SGB II (Bürgergeld) beziehen, in einem der genannten Gebiete wohnen und den Weg zurück in die Arbeit beschreiten möchten.

Das überwiegend aus Bundes- und ESF Plus-Mitteln geförderte Verbundvorhaben Wege in die Arbeitswelt hat zum Ziel, Menschen nachhaltig wieder in Beschäftigung zu bringen.

Beispiele für Tätigkeiten der Teilvorhabenpartner:

  • Aufsuchende, wohnortnahe Beratung
  • Bewerbungstraining, Schulungen
  • Arbeitserprobungen
  • Übergangsbegleitung in den Arbeitsmarkt
  • Kontakte zu Arbeitgebern
  • Aufbau von Netzwerken

Weitere Information sind bei der Projektleitung erhältlich und/oder den Ansprechpartner*innen der Teilvorhabenpartner.

Das Projekt „WidA-Wege in die Arbeitswelt“ wird im Rahmen des Programms BIWAQ V durch das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.