HANNOVER.DE in Leichter Sprache

Veranstaltungen

Juli 2020
7.2020
M D M D F S S
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche
Holzsteg © Hollenbach, Region Hannover

Leichte Sprache

Moor・erlebnisse für Alle

In der Region Hannover gibt es einen neuen Moor・erlebnis・pfad.
Der Moor・erlebnis・pfad ist in Resse.
Resse ist ein Orts・teil von der Gemeinde Wedemark.
Die Gemeinde Wedemark ist in der Region Hannover.

Auf dieser Seite erfahren Sie:

Was ist ein Moor?

Moore gibt es in der Natur.
Und Moore sind besondere Gebiete.
Ein Moor ist nämlich ein Feucht・gebiet.

In einem Feucht・gebiet gab es viel Regen.
Und der Regen hat sich über viele Jahre gesammelt.
Aber der Regen fließt nicht ab.
Deshalb ist der Boden im Moor oft besonders nass.

Wegen dem Regen gibt es im Moor viele kleine Teiche.
Und es gibt besondere Pflanzen in dem Moor.
Die Pflanzen gibt es nur in dem Moor.
Und es leben besondere Tiere in dem Moor.
Die Tiere gibt es nur in dem Moor.
Aber das Moor ist gefährdet.
Die Menschen schaden dem Moor nämlich.
Zum Beispiel entwässern die Menschen das Moor.
Dann gibt es nicht genug Wasser im Moor.
Und der Boden im Moor wird trocken.
Dann sterben vielleicht die Tiere im Moor.
Und die Pflanzen.
Deshalb müssen Menschen das Moor schützen.
Achtung:
Ein Moor ist auch gefährlich.
In dem Boden vom Moor können Sie nämlich einsinken.

Das heißt:
Sie kommen manchmal nicht aus dem Moor raus.
Und Sie sinken immer tiefer in den Boden.

Deshalb brauchen die Menschen einen Weg über dem Moor.
Dann können die Menschen über das Moor gehen.

Was ist ein Erlebnis・pfad?

Ein Erlebnis・pfad ist ein besonderer Weg.
Auf diesem Weg können Sie verschiedene Dinge sehen.
Oder Sie können verschiedene Dinge machen.
Auf dem Moor・erlebnis・pfad gibt es zum Beispiel den Moor・steg.

Was ist der Moor・steg?

Der Moor・steg ist ein Weg aus Holz.
Der Moor・steg führt über das Moor.
Dann können die Menschen sicher über das Moor gehen.
Und der Moor・steg sieht besonders aus.
Der Moor・steg ist für alle Menschen gemacht.
Zum Beispiel für Menschen mit Geh・behinderungen.

Eine Person mit Geh・behinderung braucht zum Beispiel einen Roll・stuhl.

Oder für Menschen mit Seh・behinderungen.

Eine Person mit Seh・behinderung sieht schlecht.
Oder die Person ist blind.

Deshalb hat der Moor・steg viele Besonderheiten.
Diese Besonderheiten hat der Moor・steg zum Beispiel:

1. Der Moor・steg hat ein Geländer.

Ein Geländer ist wie ein Zaun.
An dem Geländer können sich die Menschen festhalten.
Das hilft zum Beispiel Menschen mit Geh・behinderungen.
Dann können die Menschen sicher über das Moor gehen.
Und die Menschen können nicht in das Moor fallen.

2. Der Moor・steg ist besonders breit.

Der Moor・steg ist 1,5 Meter breit.
Deshalb ist auf dem Moor・steg viel Platz.
Dann können Menschen in einem Roll・stuhl den Moor・weg nutzen.

3. Der Moor・weg hat besondere Markierungen.

Markierungen haben vielleicht eine besondere Farbe.
Oder eine besondere Struktur.
Die Markierungen können Sie vielleicht mit den Händen fühlen.
Dann können Sie sich besser orientieren.
Das hilft zum Beispiel Menschen mit Seh・behinderungen.
Auf dem Moorsteg können Sie viel erleben.
Um dem Moor·steg herum gibt es nämlich Erlebnis·stationen.
An den Stationen können Sie verschiedene Dinge machen.
Sie können zum Beispiel auf einem Holz·balken balancieren.

Balancieren heißt: Das Gleichgewicht halten.
Es gibt noch viele andere Erlebnis·stationen.

Deshalb heißt es Moor·erlebnis·pfad.

Wie komme ich zum Moor·steg?

Der Moor·steg ist in einem Moor·gebiet.
Und das Moor·gebiet ist in Resse.

Resse ist ein Orts·teil der Gemeinde Wedemark.
Die Gemeinde Wedemark gehört zu der Region Hannover.

Sie können mit dem Auto zum Moor·gebiet fahren.
Mit dem Auto sind es von Hannover etwa 20 Kilometer.
An dem Moor·gebiet gibt es einen Park·platz.
Auf dem Park·platz können Sie Ihr Auto abstellen.
Es gibt auch Behinderten·park·plätze.

Behinderten·park·plätze sind besonders breit.
Das hilft zum Beispiel Menschen in einem Roll·stuhl.

Ein kurzer Weg führt dann zum Moor·steg.
Der Weg ist besonders breit.
Der Weg ist 1,8 Meter breit.
Dann können viele Menschen den Weg nutzen.
Zum Beispiel Menschen in einem Roll·stuhl.
Oder Menschen mit Kinder·wagen.