HANNOVER.DE in Leichter Sprache

Veranstaltungen

September 2019
9.2019
M D M D F S S
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6
Heute | Wochenende | kostenlos | Suche

Leichte Sprache

Umbau am Bahn・steig in Barsinghausen

In Hannover fahren viele Züge.
Aber nicht alle Menschen können überall einsteigen.
Deshalb wird der Bahn・steig in Barsinghausen umgebaut.

Auf dieser Seite erfahren Sie:

In Hannover fahren viele Züge.
Deshalb gibt es viele Bahn・steige.

An einem Bahn・steig halten Züge.
An den Bahn・steigen steigen Menschen ein.
Oder die Menschen steigen aus.

Aber nicht alle Menschen können die Bahn・steige benutzen.
Vielleicht sind die Bahn・steige besonders hoch.
Oder die Bahn・steige haben eine Treppe.
Das ist schwierig für Menschen mit Geh・behinderungen.
Und für Menschen im Rollstuhl.
Deshalb wird der Bahn・steig in Barsinghausen umgebaut.

Barsinghausen ist eine Stadt in der Region Hannover.
Barsinghausen liegt süd・westlich von Hannover.

Insgesamt hat der Bahn・hof in Barsinghausen 2 Bahn・steige.
Einer von den Bahn・steigen ist schon umgebaut.
Der zweite Bahn・steig wird im Jahr 2020 umgebaut.

Was passiert bei dem Umbau?

  1. Der Bahn・steig in Barsinghausen bekommt eine Rampe.
    Eine Rampe ist eine Auffahrt.
    Dann können die Menschen mit Rollstühlen den Bahn・steig besser nutzen.
    Und Menschen mit Kinder・wagen kommen besser zum Bahn・steig.
  2. Der Bahn・steig bekommt einen Leit・streifen.
    Ein Leit・streifen gibt einen bestimmten Weg vor.
    Zum Beispiel mit besonderen Markierungen.
    Dann können sich Menschen mit Seh・behinderungen besser orientieren.

Wie teuer ist der Umbau?

Der Umbau ist sehr teuer.
Insgesamt kostet der Umbau etwa 1,7 Millionen Euro.
Die Region Hannover zahlt von 250 Tausend Euro.
Den Rest zahlt ein Förder・programm.

Ein Förder・programm unterstützt verschiedene Projekte.
Ein Förder・programm unterstützt zum Beispiel mit Geld.

Der Name von dem Förder・programm ist: Niedersachsen ist am Zug.

Weitere Informationen in Alltags·sprache

Diese Nachricht ist vom 19. März 2019, 17 Uhr.