Leichte Sprache

Was ist der Moor·erlebnis·weg?

Der Moor·erlebnis·weg ist ein Teil vom Rundweg um das Steinhuder Meer.
Der Moor·erlebnis·weg ist 7 Kilometer lang.
Den Moor·erlebnis·weg können Sie an der Alten Moor·hütte starten.
Dann führt der Moor·erlebnis·weg durch das Natur·schutz·gebiet Totes Moor.
Und der Moor·erlebnis·weg führt bis zum Großenheidorner Turm.

Auf dieser Seite erfahren Sie:

Was kann ich auf dem Moor·erlebnis·weg sehen?

Sie machen einen Spaziergang auf dem Moor·erlebnis·weg?
Dann müssen Sie genau hin·sehen.
Und Sie müssen genau hin·hören.
Dann können Sie vielleicht Wasser·vögel sehen.
Oder das Quaken von Laub·fröschen hören.
Am Ende vom Moor·erlebnis·weg ist der Großenheidorner Turm.

Der Großenheidorner Turm ist ein Aussichts·turm.
Von diesem Aussichts·turm können Sie über das Steinhuder Meer schauen.

Welche Stationen gibt es auf dem Moor∙erlebnis∙weg?

Auf dem Moor·erlebnis·weg zeigen Ihnen insgesamt 7 Erlebnis∙stationen zum Beispiel:

  • So sieht die Tier·welt aus.
  • Oder so sieht die Pflanzen·welt aus.
  • Was leisten die Moore?
  • Wie nutzen wir die Moore?
  • Und so schützt der Natur∙park diese besondere Landschaft.

Bei den Erlebnis∙stationen gibt es auch große Info-Tafeln.

Eine Info-Tafel ist wie ein großes Schild mit vielen Informationen.

Diese Info-Tafeln erklären Ihnen etwas über bestimmte Tiere und Pflanzen.
Oder die Info-Tafeln erklären Ihnen:

So ist das Steinhuder Meer entstanden.

Diese 7 Erlebnis∙stationen gibt es auf dem Moor∙erlebnis∙weg:

Großenheidorner Turm

Der Großenheidorner Turm ist ein Aussichts·turm.
Von diesem Aussichts·turm können Sie über das Steinhuder Meer schauen.
An dieser Station erfahren Sie:

Wie wird aus einem See eine Landschaft?
Und wie reagiert die Natur auf diese Veränderung?

An den Torf∙stichen

Moor ist ein Gebiet mit feuchter Erde.
Diese feuchte Erde ist immer mit Wasser voll∙gesaugt.
Deshalb können in dieser Erde nur bestimmte Pflanzen wachsen.
Sterben diese Pflanzen?
Dann können diese Pflanzen nicht vollständig zerfallen.
Eine tote Pflanze bleibt dann nämlich immer noch in der Erde.
Deshalb hinterlässt diese tote Pflanze Reste.
Diese Reste nennt man dann Torf.
Deshalb gibt es in Moor∙gebieten immer viel Torf.
Früher war Torf ein wichtiger Stoff für die Menschen.
Und die Menschen haben viel Torf abgebaut.
An dieser Station erfahren Sie:

Wie war das Leben als Torf∙bauer?

Seerosen∙see

Vor 60 Jahren war der Seerosen∙see ein großer Berg aus Sand.
Aber heute ist das nicht mehr so.
Heute leben zum Beispiel Moor∙frösche an dem See.
Und an dieser Station erfahren Sie:

Wie ist aus dem Berg ein See geworden?

Moor∙steg

Am Moor∙erlebnis∙weg gibt es viele Pflanzen.
Eine von diesen Pflanzen ist der Sonnen∙tau.
Der Sonnen∙tau bekommt nicht genug Nähr∙stoffe vom Boden.

Nähr·stoffe sind wichtige Stoffe für Pflanzen.
Aber auch für Menschen.
Dann können die Pflanzen gut wachsen.
Und der Körper vom Menschen kann gut funktionieren.

Deshalb ernährt sich der Sonnen∙tau auch von Insekten.
An dieser Station erfahren Sie:

Wie hat sich das Torf∙abbau-Gebiet verändert?

An der Moor∙straße

An der Moor∙straße erfahren Sie etwas über die Geschichte von den Mooren.
Und Sie erfahren an dieser Station:

Warum sind Moore für den Klima∙schutz so wichtig?

Moor∙hüttensteg

An dieser Station erfahren Sie:

Was ist ein Nieder∙moor?
Was ist ein Übergangs∙moor?
Was ist ein Hoch∙moor?
Und wo leben bestimmte Tiere und Pflanzen?

Neue Moor∙hütte

An der neuen Moor∙hütte können Sie diese 3 Dinge auf einmal sehen:

  • Berge.
  • Inseln.
  • Und das Meer.

Und an dieser Station erfahren Sie:

Was hat das Steinhuder Meer mit einem Riesen und Zwergen zu tun?

Sie möchten weitere Informationen zum Natur·park?
Und sie möchten mit Kindern Rätsel lösen?
Dann können Sie den Flyer Mardorf: Moorschatz mit Meerblick herunter·laden.
Klicken Sie unten auf dieser Seite bei Weitere Informationen zum Herunter·laden auf den Flyer.
Achtung:
Der Flyer ist nicht in Leichter Sprache.

Weitere Informationen zum Herunter·laden

Weitere Informationen in Leichter Sprache

Weitere Informationen in Alltags·sprache